Platzregeln Golfclub Rehburg-Loccum GmbH & Co. KG

Stand: Juli 2022

1. Aus(Regel 18.2)

Ausgrenzen werden durch weiße Pfähle und/oder weiße Linien gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, gelten diese. Die interne Ausgrenze zwischen den Bahnen 17 und 18 gilt nur beim Spielen der Bahn 17, beim Spielen der Bahn 18 sind die schwarzweißen Pfosten unbewegliche Hemmnisse gem. Regel 16.

2. Ungewöhnliche Platzverhältnisse (Boden in Ausbesserung, unbewegliche Hemmnisse) (Regel 16.1)

2.1 Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie. Liegt der Ball in diesem Bereich muss straflose Erleichterung nach Regel 16.1 in Anspruch genommen werden. Auch ohne Kennzeichnung ist folgendes Boden in Ausbesserung:

  • Die eingezäunte Weidefläche der Schafherde (s. a. 3.2)
  • Neue Einsaaten (s. a. 3.2) und Neuanpflanzungen mit und ohne Pfähle
  • Frisch verlegte Grassoden
  • Mit Kies verfüllte Drainagegräben

2.2 Unbewegliche Hemmnisse sind auch:

  • Markierungspfähle (grüne mit weißen Ringen) und –punkte auf dem Fairway, die die Entfernungen zum Grün anzeigen
  • orange Markierungspfähle, die die Position der vorderen, orangen Abschläge anzeigen
  • Weidezäune (Vorsicht! elektrisch geladen! Verletzungsgefahr!)
  • alle rotgrünen Pfähle, die die Penalty Areas/Spielverbotszonen kennzeichnen
  • sowie die schwarzweißen Pfähle zwischen den Bahnen 17 und 18 beim Spielen der Bahn 18

3. Spielverbotszonen (Schonflächen mit Betretungsverbot) (Regel 2.4 in Verbindung mit Regel 16.1 f bzw. 17.1 e))

Folgende Bereiche auf dem Platz sind Spielverbotszonen mit Betretungsverbot:

3.1 Alle Penalty Areas die durch rote Pfähle mit grünen Köpfen gekennzeichnet sind.

Liegt der Ball in einer solchen Penalty Area muss Erleichterung mit einem Strafschlag nach Regel 17.1 e in Anspruch genommen werden.

3.2 Eingezäunte Weidefläche der Schafherde und neue Einsaaten/Neuanpflanzungen

Es muss Erleichterung gemäß Regel 16.1 f in Anspruch genommen werden.

Das Betreten einer Spielverbotszone kann als schwerwiegendes Fehlverhalten unter Verstoß gegen Regel 1.2 mit der Folge der Disqualifikation angesehen werden.


4. Dropzonen

Liegt ein Ball in der Penalty Area auf Bahn 13 oder der linken Penalty Area auf Bahn 14 oder ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball, der nicht gefunden wurde, in einer dieser Penalty Areas zur Ruhe kam, darf der Spieler

  • mit einem Strafschlag Erleichterung nach Regel 17.1 d (1) bis (3) in Anspruch nehmen oder, als zusätzliche Erleichterungsmöglichkeit
  • den ursprünglichen oder einen anderen Ball mit einem Strafschlag in der ausgewiesenen Dropzone droppen. Die Dropzone ist ein Erleichterungsbereich nach Regel 14.3.


5. Stromleitungen

Ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass der Ball eines Spielers eine Freileitung innerhalb der Platzgrenzen getroffen hat, zählt der Schlag nicht und der Spieler muss einen Ball straflos von der Stelle des vorherigen Schlags spielen. (siehe Regel 14.6)

6. Unterbrechung des Spiels; Wiederaufnahme des Spiels (Regel 5.7)

Signaltöne bei Spielunterbrechung wegen Gefahr:

  • sofortige Unterbrechung = ein langer Ton eines Signalhorns
  • normale Unterbrechung = wiederholt 3 kurze Töne eines Signalhorns
  • Wiederaufnahme des Spiels = wiederholt 2 kurze Töne eines Signalhorns

Unabhängig hiervon kann jeder Spieler bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich unterbrechen (Regel 5.7a).


7. Verhaltensrichtlinien (Regel 1.2b)

Ein Fehlverhalten bzw. ein schwerwiegendes Fehlverhalten liegt vor, wenn gegen traditionell herausgebildete und allgemein anerkannte Verhaltensregeln beim Golfsport nachhaltig verstoßen wird.

Dies sind zum Beispiel:

  • mit dem Trolley zwischen Grün und Bunker hindurchfahren und über das Vorgrün fahren
  • Pitchmarken nicht ausbessern, Bunker nicht harken oder Divots nicht zurücklegen
  • Betretungsverbot der Spielverbotszonen nicht beachten Als Strafen für den Verstoß können neben der Verwarnung ein Strafschlag, zwei Strafschläge oder die Disqualifikation ausgesprochen werden.

8. Erleichterung „auf der Linie zurück“

Wird Erleichterung „auf der Linie zurück“ in Anspruch genommen, fällt keine zusätzliche Strafe an, wenn ein Spieler einen Ball spielt, der in dem von der zutreffenden Regel (16, 17 oder 19) geforderten Erleichterungsbereich gedroppt wurde, aber außerhalb des Erleichterungsbereichs zur Ruhe kam, sofern sich der gespielte Ball innerhalb einer Schlägerlänge von dem Punkt befand, an dem er beim Droppen zuerst den Boden berührte. Diese Ausnahme von einer zusätzlichen Strafe gilt auch, wenn der Ball von einem Punkt näher zum Loch als der Bezugspunkt gespielt wird (aber nicht, wenn er von einem Punkt näher zum Loch als die ursprüngliche Lage des Balls gespielt wird).

Diese Platzregel verändert nicht das Erleichterungsverfahren „auf der Linie zurück“ in der jeweiligen Regel.

Dies bedeutet, dass der Bezugspunkt und der Erleichterungsbereich durch diese Platzregel nicht verändert werden und das Regel 14.3c(2) von einem Spieler angewandt werden darf, der einen Ball auf die richtige Weise droppt, wenn der Ball außerhalb des Erleichterungs-bereichs zur Ruhe kommt, gleich ob dies beim ersten oder zweiten Drop vorkommt.

Sofern die Golfregeln keine andere Strafe vorsehen, ist die Strafe für einen Verstoß gegen eine Platzregel: Grundstrafe

Hinweise:

Entfernungsmarkierungen (grüne Pfähle mit weißem Ring) und Entfernungspunkte im Fairway gelten bis Grünanfang:

  • Schwarzer Punkt = 50m
  • 1 Ring/Weißer Punkt = 100m
  • 2 Ringe/Roter Punkt = 150 m
  • 3 Ringe/Gelber Punkt = 200 m

Orangefarbene Pfähle zeigen die Position der vorderen Abschläge an.

Glockensignale: Auf den Bahnen 8 und 12 sind die Glockenzeichen zu beachten und beim Erreichen der Glocken selbst zu geben! Die Gefährdung einer voraus spielenden Gruppe ist immer auszuschließen. Insbesondere auf den Bahnen 3, 4, 7 (Schlag ins Grün), 10, 12 und 14 (Abschlag).

Waste Area: Die Sandfläche (ohne Harken) hinter dem Dogleg links an Bahn 14 ist Gelände (kein Bunker!)

Ready Golf: Spielen Sie auf sichere und verantwortungsbewusste Weise „Ready Golf“.

Der Spiel- und Vorgabenausschuss
Stand Juli 2022

Kontakt

Golfclub Rehburg-Loccum GmbH & Co. KG
Hormannshausen 2a • 31547 Rehburg-Loccum
Route planen

Telefon: 05766 93 01-7 • Fax: 05766 93 01-9
info (at) gcrl.de 


Das Sekretariat ist geöffnet

montags: 09:00 - 14:00 Uhr,

dienstags - freitags: 09:00 - 16:00 Uhr,

Wochenende/Feiertage: 09:00 - 15:00 Uhr.

Die Gastronomie freut sich täglich von 09:30 - 22:00 Uhr auf Sie, ob Sie Golfer*in sind oder einfach nur die Natur und die gute gute Küche genießen möchten!

BEACHTEN SIE BITTE DIE MASKEN- UND ABSTANDSREGELN IM CLUBHAUS!

----------------

Montags ist die Range von 08:00-12:00 Uhr wegen Pflegearbeiten geschlossen.

Unsere Services

Newsletter
Mit dem Golfclub Rehburg-Loccum Newsletter sind Sie immer aktuell und ganz persönlich informiert. Jetzt abonnieren